Träume

Wir lieben Menschen, die sich große Sachen vornehmen und zielstrebig daran arbeiten, sie zu erreichen.
Hier erzählen unsere Kunden ihre Geschichten. Was ist ihr Traum? Was sind die Hindernisse? Und wie konnte RIDE ihnen helfen?


Der Traum von Schiff und Expeditionsmobil

Freiheit, Unabhängigkeit und jeden morgen aufwachen mit dem Gedanken „Alles kann, nix muss“ - das ist unser Traum! Und diesen Traum möchten wir auf Reisen leben, unterwegs mit unserem eigenen zuhause.

2016 haben wir nach 28 Jahren Vollzeitbeschäftigung ein einjähriges Sabbatical begonnen, mehr dazu unter www.boat-bus-barefoot.de. Mit unserem Segelboot einmal um die Ostsee, einem VW-Camper durch Südamerika, Backpacking in Indonesien und Malaysia und Volonteering in einem australischen Nationalpark - 12 Monate konnten wir unsere Freiheit und die Schönheit der Welt in vollen Zügen genießen.

Uns ist in dieser Zeit klar geworden, dass es das Naturerlebnis ist, das uns glücklich macht. Egal ob wir an der schwedischen Schäre mit wenigen anderen Booten oder auch ganz allein den Sonnenuntergang gegen Mitternacht bestaunen, ausgedehnte Wanderungen durch die überwältigende patagonische Landschaft gehen oder einfach tagelang aufs Meer gucken - das ist es, was wir lieben. Hinzu kommen die Begegnungen mit Menschen aus der ganzen Welt, die uns mit ihren Geschichten, Erlebnissen und Lebensweisen in ihren Bann ziehen. Wir lernen so viel bei den abendlichen Gesprächen am Lagerfeuer, den gemeinsamen Wanderungen auf erloschene Vulkane und den ausgiebigen Feierlichkeiten zu Geburtstagen, Hochzeitstagen oder Jubiläen. Die Natur und die Menschen machen für uns die Faszination des Reisens aus. Und die Lust auf Abenteuer und jeden Tag neue Erlebnisse und Begegnungen.

Gleichzeitig bemerken wir, dass wir unser eigenes Land lieben und immer auch dort leben wollen. Wir brauchen unseren Standort, an den wir immer wieder zurück kehren, wo wir Freunde und Familie treffen, das gewohnte Leben finden, Luft holen können für die nächsten Abenteuer.

Zurück in der Mühle des Arbeitslebens wird uns schnell klar: Das geht nicht noch 13 Jahre bis zur Rente. Wir formulieren unseren Traum, die Herausforderung ist die Finanzierung. Wie viel Geld brauchen wir für das Leben, dass wir uns auf Reisen wünschen? Wie wirkt es sich auf die Rente aus, wenn wir nicht bis zur Altersgrenze arbeiten? Welche Möglichkeiten gibt es, unser Geld besser und renditestärker einzusetzen? Und wie kann es uns gelingen, schon vor der Rente ein ausreichendes passives Einkommen zu generieren?

Der Anfang ist gemacht, die Grundlagen sind geschaffen. In zwei bis drei Jahren geht es in Richtung Traumerfüllung. Wir planen den Winter mit unserem Expeditionsmobil in fernen Ländern zu verbringen und den Sommer auf unserem Boot. Dazwischen sind wir zuhause. Ein zuhause, dass kleiner wird als das jetzige und damit auch preiswerter. Bis zum Start gestalten wir unser Vermögen aktiv, mit der Unterstützung von Ride. Wir bleiben dran, entscheiden selbst über jeden einzelnen Schritt und sind damit im Lead. Dankbar sind wir für die Ideen, die Ride uns gibt. Ideen zur schnellen Traumerfüllung!

Kommentar von RIDE:

Im Fall von Monika und Andreas war es zunächst wichtig zu definieren, wie genau die Kosten ihres zukünftigen Lebensstils aussehen: wie teuer wird die Anschaffung von Schiff und Expeditionsmobil und wie teuer wird das Leben während der Reisen und während der Aufenthalte in Deutschland?

Anschliessend erfassten wir die aktuelle Vermögenssituation. Schnell war klar, dass die beiden für ein paar Monate im Jahr keine so große Wohnung brauchen. Stattdessen wird aktuell nach einer kleinen Wohnung zum Kauf gesucht, die zunächst bis zur Abreise vermietet werden soll. Kurz vor der Abreise wird dann der Umzug in die kleine Wohnung erfolgen, so dass man die jetzige, größere Eigentumswohnung vermieten kann.

Besonders wichtig für den Finanzplan war auch die Zeit zwischen Arbeitsaustritt und Rentenbeginn, immerhin 6 Jahre, in denen die finanzielle Belastung besonders hoch ist. Durch den kurzen Zeitraum der verbleibt strukturieren wir dazu die Investments um auf eher cashflowstarke Investments, während wir die Renditen aus Wertsteigerungen runterfahren. Ziel dabei ist es, möglichst hohe wiederkehrende Einnahmen zu schaffen.